Von Eisenmangel betroffen sind in erster Linie Frauen.

Alle Frauen im Menstruationsalter

Frauen verlieren durch die monatlichen Blutungen durchschnittlich 30-60 ml Blut. Pro ml Blut geht 1mg Eisen verloren. Daher sind Frauen im Mentruationsalter sehr stark von Eisenmangel betroffen. Eisen muss über die Nahrung zugeführt werden. Ein gesunder erwachsener Mann sollte sich täglich ca. 1-2 mg zuführen; eine gesunde Frau aufgrund der Menstruation noch etwas mehr, 2-4 mg. Da die Darmschleimhaut nur ca. 10% des zugeführten Eisens aufnehmen kann, bedeutet das, dass Sie 5- bis 10-mal mehr Eisen mit der Nahrung zuführen müssen.

Schwangere Frauen

Während einer Schwangerschaft steigt der Eisenbedarf beträchtlich. Dies vorallem, weil das Blutvolumen steigt, damit die wachsende Gebärmutter gut durchblutet und mit Sauerstoff versorgt werden kann. Nach der Schwangerschaft bekommt das Baby bei voll stillenden Müttern Eisen über die Muttermilch. Sie stärkt das Immunsystem des Kindes und macht es widerstandsfähig. Die Mutter sollte während der Schwangerschaft und der Stillzeit auf eine ausreichende Eisenversorgung achten. Der empfohlene Eisenbedarf liegt bei 30 Milligramm täglich.

Sportlerinnen und aktive Frauen

Bei sportlich aktiven Frauen erhöht sich das Risiko zu Eisenmangel, denn der Körper braucht mehr Blut und somit auch mehr Eisen. Einerseits wird durch regelmässiges Training die Sauerstoffversorgung der Muskeln durch ein erhöhtes Blutvolumen verbessert, andererseits benötigt der Muskel den Sauerstoff, um überhaupt Leistung zu erbringen. Zudem ist bei körperlicher Anstrengung der Eisenverlust grösser: Eisen wird über den Schweiss ausgeschieden. Auch die trainingsbedingte Muskelzunahme erhöht den Eisenbedarf.

Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren

Vegetarier oder Veganer können an Eisenmangel leiden, wenn sie nicht auf ihre Eisenzufuhr achten. Einer der Hauptlieferanten an Eisen ist rotes Fleisch. Obst und Gemüse sowie Milchprodukte liefern wenig Eisen, ebenso Spinat, dem seltsamerweise immer ein hoher Eisengehalt zugesprochen wurde. Wer sich also vegetarisch oder vegan ernährt, sollte vermehrt auf eine genügende Eisenzufuhr achten. Floradix® vegan entspricht den Anforderungen einer vegetarischen bzw. veganen Versorgung und ist daher eine ideale Lösung, um einem Eisenmangel vorzubeugen.

Kinder/SchülerInnen

In ärztlichen Eisenzentren wird immer wieder die Erfahrung gemacht, dass nicht wenige Kinder an einem Eisenmangelsyndrom leiden und deshalb über Symptome wie Erschöpfungszustände, Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen klagen. Das Bemerkenswerte dabei ist, dass nach fachgerechten Eisengaben diese Symptome meist innerhalb weniger Wochen völlig verschwinden, und dies sogar nachhaltig! Falls Ihr Kind an oben genannten Symptomen leidet, dann lohnt es sich unter Umständen, den Eisengehalt durch einen Bluttest bei Ihrem Hausarzt zu überprüfen.